Über mich

Moin,

ich bin Andreas Frahm, Landwirt aus Schleswig-Holstein. 2003 habe ich den elterlichen Betrieb – „Lütt Hoff“ übernommen und züchte dort Welsh Black Rinder.

Das Jakobskreuzkraut begegnete mir im vollen Ausmaß im Jahr 2008 auf den von mir neu gepachteten Ausgleichsflächen des LBV.SH. Die Bekämpfung des Krautes durch unterschiedliche Mähtechniken, Ausreißen, Ausstechen oder durch Hitzebehandlung brachte nicht den von mir gewünschten Erfolg.

Recherchen im Internet zu diesem Thema brachten wenig Informationen, aber immerhin den Hinweis auf den Blutbären, einen Schmetterling, dessen Raupe das Jakobskreuzkraut frisst. Ich hatte Glück und entdeckte den Blutbären auf meinen Flächen.

Seit 10 Jahren habe ich den Blutbären nun auf meinen Flächen kultiviert und ein Verfahren entwickelt, mit dem ich betroffene Flächen innerhalb von 4 Jahren nahezu frei von Jakobskreuzkraut bekomme.

Mit meinem Konzept unterstütze ich neben den LBV.SH, diverse Gemeinden und Betriebe bei der Bekämpfung des Jakobskreuzkrautes.

In Zusammenarbeit mit dem Maschinenring Traunstein erprobe ich derzeit, die Verdrängung des Wasserkreuzkrautes im Achental durch den Blutbären. Erste Versuche sind vielversprechend. Genauere Ergebnisse erwarte ich im Sommer dieses Jahres.