Wie ich helfen kann

In der Saison:

Nach dem Motto:

„Einen Tag vorbeikommen, angucken, verstehen, nachmachen und ihr könnt zugucken, wie die Pflanze verschwindet“

biete ich innerhalb der Saison - i.d.R. täglich - um 19:00 Uhr (Dauer ca. 1,5 Stunden) bei mir auf dem Lütt Hoff (Stubber Dorfstraße 9, 23818 Neuengörs - OT Stubben) eine Schulung über die Bekämpfung des Jakobskreuzkrautes an. Gleichzeitig erstelle ich für jeden anwesenden Betrieb ein individuelles Konzept, bezogen auf den Standort, die Bewirtschaftung und die vorhandenen Gegebenheiten.

Die Saison beginnt in der Regel Mitte Juni und geht bis Ende Juli. Den genauen Saisonstart 2021 gebe ich an dieser Stelle noch bekannt, ebenso Tage, an denen keine Schulungen stattfinden können.

Mir ist es dabei wichtig, dass ihr persönlich vorbeikommt. Nur so könnt ihr meine Vorgehensweise verstehen und wir können für euren Betrieb ein passendes Konzept erstellen. Hierfür benötige ich Angaben zur Region, Bewirtschaftung (Viehhaltung, stillgelegte Flächen, Böschungen, Bodenbeschaffenheit etc.)

Sofern die Raupen in der Heimatregion nicht vorhanden sind, besteht die Möglichkeit, bei mir ein Starter-Paket zu erhalten. Bitte beachtet bei der Planung, dass die Raupen bis zum nächsten Tag mittags auf euren Flächen ausgesetzt werden müssen.

Ich verschicke keine Raupen! Ihr erhaltet - sofern notwendig - die Raupen ausschließlich über den persönlichen Kontakt bei mir vor Ort. Mir ist es wichtig, euch mein Konzept zu vermitteln damit ihr es bestmöglich umsetzen könnt.

 

Meldet euch bitte für eine Schulung VERBINDLICH bei mir

mit folgendem Inhalt an: "TERMINABSPRACHE" + Wunschtermin, Name, Anschrift, Telefonnummer.

Alleine in der letzten Saison hatte ich rund 5.000 Kontaktversuche; mein Handy stand nicht mehr still und mein E-Mail-Postfach ist übergelaufen. Für Rückrufe und die Beantwortung der E-Mails fehlte schlicht die Zeit. Den Personen, die mich erreicht haben, habe ich den Besuch meiner Schulung nahegelegt.

Um in diesem Jahr etwas mehr Ruhe und Ordnung in den Ablauf zu bekommen, bitte ich euch, den Kontakt zu mir über die oben genannte Vorgehensweise, also direkt über die Anmeldung zur Schulung per What´s app oder E-Mail, vorzunehmen. Wir haben in der Schulung ausreichend Zeit, auf eure Bedingungen einzugehen und eine Lösung zu finden.

Ich freue mich auf eure Anmeldungen!

 

Ausserhalb der Saison:

Ausserhalb der Raupen-Saison komme ich gerne zu euch, schaue mir die gesamte Region an und erstelle vor Ort die Konzepte für die einzelnen Betriebe. Zusätzlich schule ich eine geeignete Person vor Ort, die den zukünftigen Einsatz der Raupen koordiniert.

Für einen solchen Termin ist es sinnvoll, dass ihr euch, z.B. als Gemeinde,  zusammenschließt, damit ich möglichst vielen Betroffenen mein Konzept näher bringen kann und die Kosten für euch überschaubar bleiben.

Vielleicht übernimmt die Gemeinde, der örtliche Maschinenring, das Straßenbauamt oder ein Zuchtverband die weitere Organisation eines solchen Projektes.

Die Aufwandsentschädigung erfolgt nach Absprache.